Get Adobe Flash player

Kurz und Knapp

Finden Sie uns schnell und unkompliziert. Hier eine Übersicht unserer Märkte im Westerzgebirge.  mehr...

Luftbild

luftbild

1. Unsere Angebote sind freibleibend. Die am Liefertag gültige Preisliste ist maßgebend. Bestellungen sind spätestens einen Arbeitstag vor Auslieferung bei der Getränke-Fischer GmbH aufzugeben. Angaben der Getränke-Fischer GmbH über Termine, Lieferfristen und Mengen werden nach Möglichkeit eingehalten. Lieferungen können von der Begleichung fälliger Forderungen oder Rückgabe einer entsprechenden Leergutmenge bzw. Zahlung des Leergutpfandbetrages oder des Wiederbeschaffungswertes des Leergutes abhängig gemacht werden. Leergut im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind Fässer, Container, Stahlflaschen, Mehrweggebinde (Kunststoff-, Flaschenkästen, Flaschen usw.) und Paletten. Die Fahrer der Getränke-Fischer GmbH sind inkasso-berechtigt

2. Die Rechnung ist innerhalb 10 Tagen nach Rechnungsdatum ohne Abzug und an die von der Getränke-Fischer GmbH angegebene Zahlstelle oder an eine bevollmächtigte Person in bar zu zahlen. Bei Zielüberschreitung ist die Getränke-Fischer GmbH berechtigt, Zinsen in Höhe der banküblichen Kosten für Barkredite zu berechnen.

3. Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Lieferanten (Eigentumsvorbehalt).

4. Die Getränke-Fischer GmbH hat Anspruch auf Rückgabe ihres Leergutes. Sie führt für den Kunden ein Leergutkonto und berechnet den in der Preisliste angegebenen Pfandwert. Die Pfandrechnung ist gleichzeitig mit der Warenrechnung fällig. Auch nach Zahlung des Pfandbetrages bleibt die Getränke-Fischer GmbH Eigentümer des Leergutes. Berechnung nicht zurückgegebenen Leergutes zum Wiederbeschaffungspreis bleibt vorbehalten. Im Übrigen hat der Kunde Leergut schnellstmöglich der Getränke-Fischer GmbH zurückzugeben. Bei Selbstabholung hat die Rückführung von Leergut zu Lasten und Gefahr des Selbstabholers zu erfolgen. Der Kunde hat das Leergut grundsätzlich auf eigene Kosten und Gefahr zurückzubringen. Sofern die Getränke-Fischer GmbH bei Anlieferung neuer Ware Leergut mitnimmt, erwächst darauf kein Rechtsanspruch. Fehlendes und beschädigtes Leergut ist zu ersetzen. Bei Beendigung der Geschäftsverbindung ist in jedem Fall das gesamte Leergut zurückzuliefern. Ist der Kunde mit der Rückgabe in Verzug, kann die Getränke-Fischer GmbH ganz oder teilweise statt des Rückgabeanspruches die Wiederbeschaffungskosten für Ersatzleergut geltend machen.

5. Fässer und Container sind spätestens 5 Wochen nach der Lieferung zurückzugeben. Für später abgegebene Fässer/Container behält sich die Getränke-Fischer GmbH vor, pro Tag eine Miete von 0,20 € zu berechnen. Abhanden gekommene oder beschädigte Fässer/Container werden zum Wiederbeschaffungswert berechnet. Die von der Getränke-Fischer GmbH gelieferten CO2- Flaschen sind Eigentum des Kohlensäurewerkes. Für die Vorhaltung und Zurverfügungstellung der Stahlflaschen wird der Getränke-Fischer GmbH eine Miete berechnet, die diese an ihre Kunden weitergibt. Zur Entleerung der Flaschen stehen 30 mietfreie Tage zur Verfügung. Nach Ablauf dieser Frist wird pro Tag eine Miete von 0,10 € bis zur Rückgabe berechnet. Erhält die Getränke-Fischer GmbH die Flasche nicht innerhalb eines Jahres nach der Lieferung zurück, wird diese mit 90 € zuzügl. der aufgelaufenen Miete und der zurzeit gültigen MwSt. in Rechnung gestellt.

6. Kundenreklamationen können nur berücksichtigt werden, wenn der Kunde sie innerhalb von 14 Tagen nach Empfang der Ware schriftlich erhebt. Bei berechtigter Beanstandung wird die Getränke-Fischer GmbH Ersatzlieferung leisten. In keinem Fall berechtigt die Mängelanzeige zur Zurückhaltung der Zahlung. Abrechnungen und Kontoauszüge gelten als anerkannt, wenn ihnen nicht innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt schriftlich widersprochen wird.

7. Mängel, die durch unsachgemäße Lagerung und Behandlung der Waren beim Käufer entstehen, gehen zu dessen Lasten.

8. Die bei der Abwicklung des Geschäftsverkehrs anfallenden persönlichen Daten unserer Geschäftspartner behandeln wir im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes. Vorstehendes gilt als Benachrichtigung gemäß § 26 Abs. 1 BDSG.

9. Sollten einzelne Bestimmungen der Lieferungs- und Zahlungsbedingungen unwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

10. Erfüllungsort ist Aue. Bei evtl. Streitigkeiten ist nach Wahl des Klägers das Amtsgericht Aue zuständig, wenn der Kunde Vollkaufmann im Sinne des HGB ist. Dies gilt auch bei Wechsel- und Scheckklagen jeglicher Art.